Wie Sie Pilze zwischen Ihren Zehen loswerden

Pilz zwischen den Zehen

Leider ist der Pilz zwischen den Zehen ein häufiges Problem. Jede zweite Person leidet daran. Aufgrund des latenten Krankheitsverlaufs wissen 90% der Patienten nichts über die Krankheit und versuchen daher nicht, sie zu heilen. Die Menschen wissen nichts über die Folgen, geschweige denn, wie und wie der Pilz zwischen den Zehen zu behandeln ist.

Arten von Mykose

Beachten Sie Folgendes:

  • Was ist der Pilz zwischen den Zehen?
  • welche Medikamente für medizinische Zwecke verwendet werden;
  • Was sind die Folgen einer Krankheit, die sich selbst überlassen bleibt?

Die Krankheit wird als Pilzinfektion eingestuft, die Zehen und Füße betrifft, und die Hauptursache wird als mangelnde Hygiene angesehen, ob diese Behauptungen wirklich eine Untersuchung wert sind.

Der Krankheitserreger, der die Krankheit verursacht, ist wie jeder Pilz unterteilt in:

  • Hefe;
  • Dermatophyten;
  • schimmelig.

Bereiche mit der wahrscheinlichsten Infektion sind öffentliche Orte mit hoher Luftfeuchtigkeit:

  • Pools;
  • Fitness-Dusche;
  • Bad;
  • Gastpantoffeln;
  • Schönheitssalon.

Es gibt keine vollständige Liste von Orten, an denen Pilze zwischen den Zehen nicht garantiert aus dem Leben einer Person ausgeschlossen werden können.

Es ist möglich, sich auch zu Hause mit dem Parasiten zu infizieren, eines der Familienmitglieder kann krank sein und durch die Haut, die auf den Teppich gelangt ist, kann der Pilz der Zehen auf den Rest übertragen werden.

Selbst ein leichter Windelausschlag kann die Entwicklung eines Pilzes hervorrufen. Daher ist es äußerst wichtig, die Hygiene aufrechtzuerhalten.

Der Bereich zwischen den Zehen ist ideal für die Aktivität des Parasiten: Schweiß, Hitze, unachtsames Waschen. All dies macht den Pilz an den Füßen zwischen den Zehen zum häufigsten Pilz aller Arten.

Traditionelle Medizin und Medikamente versprechen eine schnelle Heilung, aber es ist nicht so einfach.

Grundursache

Es gibt viele Gründe, warum sich Zehenpilz entwickeln kann:

  • allgemeine Abnahme der Immunität (Viruserkrankungen, Entzündungsprozesse, Vitaminmangel und andere);
  • Durchblutungsstörungen in den Beinen (Krampfadern, Venenschäden, Herzfunktionsstörungen);
  • Hautmikrotrauma;
  • unbequeme enge Schuhe (Stiefeletten, enge Schuhe, High Heels);
  • eine natürliche Tendenz zu verschwitzten Füßen.

Pilzstadien

Pilzstadien

Ein Pilz an einem Zeh kann monatelang und manchmal jahrelang ruhen, ohne in das Entwicklungsstadium zu gelangen.

Vom Moment der Infektion bis zur Entwicklung einer vollwertigen Kolonie durchläuft der Pilz mehrere Stadien. Wenn die erste Behandlung zu Hause hilft, müssen Sie am Ende einen Arzt aufsuchen und Geld für teure Medikamente ausgeben.

Jedes Stadium weist unterschiedliche Symptome auf, auf die es sich zu achten lohnt.

Anfangsstadium des Pilzes:

  • kleine Risse in der Haut;
  • juckender Daumen und kleiner Finger;
  • Haut schälen.

Im ersten Stadium sind die Symptome unsichtbar, was sehr gefährlich ist. Manchmal kratzt sich eine Person einfach mit der Hand am Bein, ohne darauf zu achten, und kratzt sich dann an der Hand oder einem anderen Körperteil, wodurch sich der Erreger im ganzen Körper ausbreitet.

Zweite Entwicklungsstufe:

  • rote und weiße Flecken erscheinen;
  • Blasen klarer Flüssigkeit zwischen den Fingern;
  • Hautpeeling ist an den Socken erkennbar;
  • Kallus-Spawn;
  • allgemeine Vergröberung der Beinhaut.

Die Beine blättern ständig ab und jucken. Wenn Sie sie kratzen, wird eine zweite Entspannung durch ein schmerzhaftes Brennen ersetzt. Kranke Menschen kratzen die Haut zwischen den Zehen und Fleisch, was die Situation erheblich verschlimmert.

Letzte Stufe:

  • feuchter Pilz erscheint;
  • vom Parasiten betroffene Bereiche sind mit eitrigen Abszessen bedeckt;
  • die Haut rutscht von selbst ab;
  • Meine Füße bluten und sind schmerzhaft.

In der letzten Phase:

  • eitrige Vesikel platzen ständig;
  • der Bereich zwischen den Zehen verrottet;
  • Nägel lösen sich von selbst ab,
  • Hautbereiche in der Nähe des Epizentrums der Infektion sind mit einer weißen Beschichtung bedeckt.

Wenn die Krankheit ihren Höhepunkt erreicht, ist es zu spät, eine Salbe aus dem Pilz zwischen den Zehen aus der Werbung zu kaufen. Sie müssen dringend einen Arzt konsultieren, um die Angelegenheit nicht zu Blutvergiftung und Brandwunden zu bringen, gefolgt von einer Amputation der Extremität.

Die Manifestation eines der oben genannten Symptome sollte die Person alarmieren. Es ist dringend erforderlich, den Rat eines Dermatologen einzuholen, um das Problem rechtzeitig zu testen und genau zu identifizieren.

Wenn Zweifel bestehen, ob sich an den Füßen ein interdigitaler Pilz befindet, der behandelt werden muss, gibt es eine alte Volksmethode, um ihn zu bestimmen:

  • Bad mit sehr schwacher Manganlösung;
  • stell deine Füße dort hin;
  • gesunde Haut - wird rosa;
  • betroffene Haut, wobei der Parasit weiß bleibt.

In 70-80% der Fälle findet sogar eine absolut gesunde Person mit einer gesunden Hautfarbe an den Beinen bei Tests einen Pilz.

Behandlung zu Hause

Die Behandlung des Pilzes zwischen den Zehen zu Hause ist in den Anfangsstadien zulässig. In den späteren Stadien der Entwicklung des Parasiten werden alternative Methoden als Begleitmethode verwendet, jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt.

Die Heilung des Parasiten dauert ein oder zwei Monate, daher ist Geduld der wichtigste Schlüssel zur Genesung.

Onychomykose bei Kindern

Onychomykose bei Kindern

Kinder sind immer spezielle Patienten, und Zehenpilz und seine Behandlung bei einem Kind erfordern besondere Pflege.

Pilze entwickeln sich sehr oft an den Füßen eines Kindes, und dafür gibt es viele Gründe:

  • schnell wachsendes Bein, wodurch der Schuh immer eng wird;
  • Kratzer;
  • Spiele im Freien;
  • nicht gepflegte Nägel;
  • geschwächte Immunität;
  • Elternpilz.

Orale Präparate werden für Kinder nicht empfohlen, daher kann das Mittel gegen Pilze an den Füßen zwischen den Zehen für ein Kind nur äußerlich sein.

Es lohnt sich jedoch nicht, das fortgeschrittenste Behandlungsstadium zu erreichen. Der Behandlungsverlauf beträgt bis zu 2 Wochen 1-2 Tabletten, alles hängt vom Stadium ab.

Ohne die Empfehlung eines Spezialisten ist es strengstens verboten, auf die Selbstmedikation eines Kindes mit häuslichen Methoden zurückzugreifen.

Bei schwangeren Frauen

Orale Zubereitungen (Pulver, Tabletten) dürfen niemals verwendet werden, es bleiben nur Salben und Cremes übrig.

Eine Salbe für den Pilz an den Füßen zwischen den Zehen sollte ausgewählt werden, nachdem die Kontraindikationen gelesen wurden.

Während der Schwangerschaft, insbesondere wenn eine Allergie gegen die Bestandteile von Antimykotika-Salben besteht, die für die Verwendung traditioneller Medizin am förderlichsten ist, sind Bäder mit Salz und Soda sowie Peroxid, Kaliumpermanganat und andere Volkszusammensetzungen geeignet. Die Hauptsache ist, nichts davon zu verwenden".

Traditionelle Medizin

Die populäre Weisheit hat viele Gesundheitsrezepte hervorgebracht, von denen jedes laut Autor eine separate Überlegung verdient, aber es lohnt sich, sich auf einige der besten Optionen zu konzentrieren, die erklären, wie Pilze an den Füßen behandelt werden.

Salz

Salz

Die einfachste und bewährte Methode beim Baden ist, dass Salz von der Haut aufgenommen und getrocknet wird, wodurch der feuchte Lebensraum zerstört wird, der für die Entwicklung von Pilzen erforderlich ist.

Jeden Tag einweichen, es fördert die Heilung, es ist besser, Meersalz zu verwenden, es macht die Nägel und die Haut weich und hilft, die betroffenen Bereiche zu entfernen.

Jod

Ein ausgezeichnetes Antiseptikum,

wirkt auch gegen Pilze:

  • Sie können einfach die mit dem Parasiten infizierten Bereiche verschmieren.
  • Bäder können gemacht werden.

Aufgrund der Aggressivität von Jod als Reagenz unterliegt seine Verwendung einer Reihe von Einschränkungen:

  • verursacht eine allergische Reaktion;
  • in den späteren Stadien der Entwicklung des Parasiten ist es auch nicht anwendbar, da Jod das subkutane Gewebe schädigen kann;
  • Die maximale Jodkonzentration in der gegen Pilze anwendbaren Lösung beträgt 5%;
  • Die Verwendung von Jod hinterlässt Spuren, denn wenn Sie einen Pilz am großen Zeh behandeln, funktioniert das Tragen von Schuhen mit offenen Zehen nicht.

Soda

Eine der effizientesten

Methoden zur Behandlung von Pilzen, die von traditionellen Heilern erfunden wurden. Das Behandlungsverfahren weist viele Variationen auf, erfordert besondere Aufmerksamkeit und eine unsachgemäße Behandlung führt zu noch größeren Hautproblemen.

Trotz der Nachteile Soda:

  • bekämpft hervorragend Pilze zwischen den Zehen;
  • kann innerhalb eines Monats nach einer gut gepflegten Behandlung zu einer langfristigen Remission führen.

Zusätzlich zu den oben genannten Methoden verwenden die Benutzer:

  • Kombucha gegen Pilz;
  • Zwiebelsaft;
  • Abkochungen von Eichenrinde;
  • Glycerin;
  • Brom und mehr.

Medikamente

Die klassische Medizin hat viele Mittel entwickelt, um Pilze zwischen den Zehen zu bekämpfen.

Die beliebtesten externen Präparate sind Cremes und Salben, darunter:

  • Terbinafin;
  • Miconazol;
  • Econazol;
  • Ketoconazol.

Experten empfehlen Tablets nur in laufenden Versionen, weil:

  • sie wirken sich stark auf die Leber aus;
  • Sie haben im Allgemeinen eine große Liste von Kontraindikationen.

Alle zwei Wochen müssen der Verlauf und die Medikamente geändert werden, damit der Parasit keine Immunität gegen sie entwickelt.

Jede medikamentöse Behandlung weist viele Kontraindikationen auf. Nur ein Spezialist, der mit den Analysen des Patienten vertraut ist und die Krankheit gründlich untersucht hat, hat das Recht, einen Kurs zu verschreiben.

Schlussfolgerung

Achten Sie neben Ihrer eigenen Prophylaxe und persönlichen Hygiene auf Familienmitglieder und schützen Sie sie, wenn sich mindestens eine infizierte Person im Haus befindet. Keines der Familienmitglieder kann eine stabile Remission erreichen. Desinfizieren Sie Schuhe, temperieren Sie Ihre Füße, reinigen Sie sie zu Hause nass und suchen Sie bei den ersten Symptomen einen Arzt auf. Das Befolgen dieser Richtlinien schafft keine Schutzbarriere für Ihre Familie, aber selbst eine schlechte Prävention ist besser als eine gute Behandlung.