Pilz zwischen den Zehen

Niemand möchte krank werden. Und noch mehr, etwas, das Sie unattraktiv aussehen lässt, juckt und Ihre Beine, besonders im Sommer, Sie hässlich erröten lassen, mit Flecken und dergleichen bedeckt werden. Selbst eine geringfügige Manifestation wird für Jugendliche besonders schmerzhaft sein. Schließlich reagieren sie besonders empfindlich auf ihr Aussehen. Aber Pilz ist eine heimtückische Krankheit und kann infizieren, wenn es am wenigsten erwartet wird. Um nicht in sein Netzwerk zu geraten, müssen Sie alle Möglichkeiten kennen, ihn zu identifizieren, Methoden zur Vorbeugung und vor allem Behandlung.

Ursachen des interdigitalen Pilzes

Ursachen von Pilzen zwischen den Zehen

Wenn ein Pilz ein Bein befällt, stellt sich die Frage, warum dies passiert ist, was der Grund dafür ist, dass die Krankheit ein scheinbar gesundes Glied getroffen hat, weil nichts auf Probleme hindeutete. Das Bein schien gesund zu sein, und im nächsten Moment begann es bereits verdächtig zu knacken und ein seltsames Peeling trat auf. Und jetzt sagt der Arzt, dass dies nicht nur Pflegemängel sind, sondern ein Pilz. Wie konnte das passieren, was ist der Grund?

Der erste und offensichtlichste Grund sind die günstigen Bedingungen für die Entwicklung von Hefen, Schimmelpilzen oder Dermatophyten. Dann müssen die Gliedmaßen nicht bereits krank sein, damit der Pilz erscheint.

Andere Gründe sind ebenso banal. Missachtung der Grundregeln für den sicheren Besuch von öffentlichen Bädern, Umkleidekabinen oder Saunen und zusätzlich:

  • Der Körper ist überarbeitet, die Immunität ist geschwächt und eine Person hat einfach nicht die Kraft, krankheitsverursachenden "Gästen" zu widerstehen. Seltsamerweise beinhaltet dies auch konstanten Stress und Stress auf die Nerven.
  • Diabetes mellitus;
  • Dermatitis und Windelausschlag an den Beinen;
  • alle Erkrankungen des Kreislaufsystems, einschließlich Venenthrombose;
  • starke Feuchtigkeit und Schwitzen der Füße bei Nichtbeachtung der Hygienevorschriften und Tragen von nicht atmenden Schuhen und Socken;
  • Ein enges Gummiband am Zeh kann seltsamerweise auch als Grund dienen und die Durchblutung des Beins stören, insbesondere wenn ungünstige Schuhe getragen werden.

Dieser Pilz kann nicht nur an den Füßen gefunden werden. Anzeichen können auch durch Untersuchen der Handfläche und der Finger erkannt werden.

Symptome

Die Symptome, insbesondere zu Beginn der Krankheit, scheinen geringfügig zu sein und erfordern keine besondere Aufmerksamkeit. Sie sollten jedoch nicht ignoriert werden, auch wenn sie wie gewöhnliche Rötungen oder Hautreizungen aussehen, für die es keinen Grund zu geben scheint. Es ist notwendig, sofort einen Spezialisten zu kontaktieren, damit er die Diagnose klären und die Behandlung verschreiben kann. Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, können Sie ein Foto mit dieser Art von Pilz sehen und mit dem vergleichen, was mit den Beinen passiert. Die Symptome sind wie folgt:

  • zwischen den Zehen tritt leichter Juckreiz auf;
  • In diesen Bereichen tritt ein
  • Schleimhautpeeling auf.
  • die Haut entzündet sich, schmilzt und beginnt sich unter den Fingern und zwischen ihnen zu schälen;
  • es gibt einen unangenehmen Geruch;
  • Risse mit schuppigen Kanten treten auf;
  • Wunden und Risse treten auf, die nass werden.

Die Krankheit kann mit nur einem Bein oder sogar mit einem Interdigitalraum beginnen und harmlos rötlich oder schuppig aussehen. Wenn Sie dies rechtzeitig bemerken, können Sie die Ausbreitung der Infektion verhindern und alles recht schnell heilen.

Infektionsoptionen

Es gibt zwei Arten von Pilzinfektionen. Dies sind direkte und indirekte Ansichten. Indirekt impliziert eine Infektion über:

  • Dinge einer kranken Person, dies ist besonders wichtig, wenn jemand bereits in der Familie krank ist, daher sollten Sie nur Ihre eigenen Sachen verwenden;
  • Dinge, mit denen kranke Tiere in Kontakt gekommen sind.

Direkte Arten bedeuten die folgenden Infektionswege:

  • Gehen ohne Schuhe auf dem Boden (dies führt nicht unbedingt zu Krankheiten, wie z. B. Barfußlaufen im Gras, aber Sie müssen trotzdem vorsichtig sein, insbesondere wenn sich Mikrotrauma auf der Haut befinden);
  • durch körperlichen Kontakt mit einer kranken Person;
  • durch Kontakt mit einem infizierten Tier.

Um eine der Optionen zu verhindern, ist es ausreichend, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen und keine Läsionen auf der Haut der Füße zu hinterlassen.

Was sind die Formen der Krankheit?

Es gibt vier Formen und Stadien einer Pilzinfektion, die für eine interdigitale Erkrankung charakteristisch sind:

Arten und Stadien der Entwicklung des interdigitalen Pilzes
  1. Verschwommene Ansicht.Anfangsphase. Die Haut trocknet aus, wird mit Rissen bedeckt, schält sich ab, schält sich ab. Dies geschieht zwischen und unter den Zehen.
  2. Dyshidrotischer Look.Schwere Form. Es hat ein charakteristisches Merkmal - das Auftreten von mit Flüssigkeit gefüllten Blasen, die schließlich platzen. Bei dieser Form jucken die Finger sehr stark.
  3. Intertriginöse Arten.Die Infektion betrifft die Haut nicht nur zwischen dem fünften und vierten Finger, wie dies häufig der Fall ist, sondern auch unter dem kleinen Finger und zwischen dem dritten und vierten Finger. Die Haut zwischen den Fingern wird rot.
  4. Plattenepithel-hyperkeratotische Ansicht.Eine Besonderheit ist die Rötung und das Vorhandensein von Siegeln an den Fingerfalten. Solche Formationen ähneln Schwielen. In diesem Fall wird der Juckreiz fast unerträglich. Dies wird als ziemlich schwere Form der Krankheit angesehen.

Wenn auch nur geringfügige Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Mykologen oder Dermatologen kontaktieren.

Behandlungsmaßnahmen

Mykose der Zehen ist nicht einfach zu behandeln und dauert lange. Um damit fertig zu werden, müssen Sie eine ganze Reihe von Maßnahmen ergreifen. Alles wird durch die Tatsache kompliziert, dass der Pilz mit einer Infektion gepaart werden kann, die sich auf der durch die Krankheit geschädigten Haut gut anfühlt. Geschwüre, Krusten, Entzündungen und ähnliche Phänomene weisen darauf hin, dass der Pilz nicht allein ist. In diesem Fall müssen Sie auch antibakterielle und antiseptische Medikamente verwenden.

Wenn klar wird, dass es sich um einen Pilz handelt, müssen alle Dinge, die mit dem infizierten Bein in Kontakt gekommen sind, gründlich desinfiziert werden, und dies muss bis zur vollständigen Genesung erfolgen. Dies gilt insbesondere für Schuhe. Waschlappen, Schwämme und Hausschuhe müssen weggeworfen werden. Es gibt keine Möglichkeit, die Infektion von ihnen zu entfernen, aber sie tragen sie trotzdem.

Alle Pediküre-Zubehörteile müssen außerdem jedes Mal nach dem Gebrauch desinfiziert werden. Wenn dies nicht möglich ist und die Nagelfeile nicht aus Metall oder Glas besteht, müssen Sie sich von einem solchen Artikel verabschieden. Haushalte müssen Anfragen zum Teilen von Scheren oder Drahtschneidern vergessen, da dies die Infektion in der ganzen Familie verbreiten kann.

Das Bad muss gründlicher als gewöhnlich gewaschen werden, vorzugsweise mit starken Reinigungsmitteln. Auch sie kann Trägerin des Pilzes werden und infiziert jeden Besucher.

Eine sorgfältige Entfernung der Epidermis und der Nägel, wenn sich die Haut bereits abschält, wird ebenfalls nicht beschädigt. Dies gilt in jedem Fall für den Nagel. Dies sollte jedoch so erfolgen, dass die gesunde Haut nicht beschädigt wird.

Medikamentenbehandlung

Arzneimittel aus der Apotheke sind entgegen dem im Internet verbreiteten Stereotyp sehr wirksam. Apotheker versuchen es nicht umsonst und entwickeln Medikamente.

Der Arzt kann eine komplexe Behandlung verschreiben, z. B. die Einnahme von Pillen, Salben und Lösungen. Dies ist der Weg zur schnellsten Wiederherstellung.

Hausmittel zur Behandlung

Das Nachfüllen von Hausmitteln in der Apotheke ist eine großartige Praxis und sorgt für eine schnellere Heilung. Natürlich sollte die Kompatibilität mit einem Arzt besprochen werden, um die Situation nicht zu verschlimmern, aber eine solche Taktik kann die Genesung erheblich beschleunigen.

Hausmittel werden auch in Fällen empfohlen, in denen es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, auf traditionelle Methoden zurückzugreifen.

Bevor Sie eine der Methoden anwenden, sollten Sie prüfen, ob eine Unverträglichkeit der Komponenten oder Kontraindikationen vorliegt. Ein Naturheilmittel bedeutet nicht ganz sicher.

Salz- und Sodabäder

Tabletts zur Behandlung von Pilzen zwischen den Zehen

Eine der beliebtesten Behandlungen sind Salz- und Sodabäder. Nehmen Sie dazu im Verhältnis 1: 1 die Zutaten, gießen Sie sie mit Wasser ein. Nachdem sie sich aufgelöst haben, halten sie ihre Füße eine Viertelstunde lang dort.

Es gibt genau das gleiche Rezept, aber mit der Zugabe von Waschseife werden Salz und Soda häufig mit ätherischen Ölen versetzt. Es gibt keinen großen Unterschied in der Effizienz zwischen ihnen.

Die Prozedur reicht einmal am Tag vor dem Schlafengehen aus. Trocknen Sie Ihre Füße nach jedem Bad gründlich ab.

Kräuterbäder

Kräuterbäder werden auf der Grundlage einer Abkochung oder Infusion wirksam:

  • Wermut;
  • Veronica officinalis;
  • Kamille;
  • Johanniskraut;
  • Schachtelhalm;
  • Salbei;
  • Eukalyptusblätter.

Dazu müssen Sie eine starke Infusion oder Brühe vorbereiten, mit warmem oder mäßig heißem Wasser mischen und Ihre Füße zehn bis zwanzig Minuten dort halten. Zu solchen Tabletts können Sie ein wenig Salz mit ätherischem Teebaumöl hinzufügen.

Ein Liter Wasser benötigt ungefähr zweihundertfünfzig oder dreihundert Milliliter Brühe. Das Verfahren ist wirksam, wenn es regelmäßig zweimal täglich durchgeführt wird.

Jodbad

Lösen Sie zwei Teelöffel Jod in zwei Litern Wasser und halten Sie Ihre Füße eine Viertelstunde bis zwanzig Minuten in der Lösung. Das Werkzeug hilft besser, wenn Sie Ihre Füße nach einem solchen Bad mit Kräuterkochung ausspülen.

Essiglotionen

Watte, entweder ein Tupfer oder eine Scheibe, sollte mit neun Prozent Essig angefeuchtet und auf die infizierten Stellen aufgetragen werden. Besonderes Augenmerk sollte auf den kleinen Finger und den Ringfinger gelegt werden. Die Kompresse sollte nicht länger als fünf Minuten dauern. Dann werden die Beine in warmem Wasser gewaschen und dann können Sie Salben auftragen.

Kaffeewanne

Seltsamerweise wird sogar Kaffee zur Behandlung von Pilzen verwendet. Dazu werden fünf Esslöffel gemahlener Kaffee in einem Liter Wasser gebrüht. Wenn die Flüssigkeit infundiert ist, wird sie in ein Becken gegossen und die Gliedmaßen werden dort eine halbe Stunde lang aufbewahrt. Der Eingriff muss einen ganzen Monat lang täglich durchgeführt werden.

Komprimiert mit Birkenteer

Zuerst müssen Sie Ihre Füße in warmem Wasser dämpfen. Dann sollte Birkenteer an wunden Stellen eingerieben und zwei Stunden lang mit einem Serviettenhandtuch bedeckt werden. Die Reste der Mischung am Ende des Verfahrens sollten entfernt, aber nicht abgewaschen werden. Bei diesem Verfahren werden die Füße zwei Tage lang nicht gewaschen und die Kompressen selbst müssen fünfmal durchgeführt werden. Es wird angenommen, dass der Pilz, wenn er sich im Anfangsstadium befindet, ihn ohne Medikamente abtötet.

Mit Propolis reiben

Dazu benötigen Sie nur eine Apotheken-Propolis-Tinktur und Watte, die in der Tinktur eingeweicht sind. Dabei müssen Sie regelmäßig wunde Stellen abwischen, es spielt keine Rolle, ob es sich um einen Nagel oder eine Haut handelt. Der Kurs dauert je nach Schwere des Falles zwischen einer Woche und zwei Monaten.

Was Sie sonst noch anwenden sollten

Um den Pilz loszuwerden, verwenden sie auch Bäder mit Wasserstoffperoxid, Schöllöl und Kurkumapaste. Spezielle Nagellacke haben auch heilende Eigenschaften, obwohl bei dieser Art von Pilz die Vorbeugung nur zur Vorbeugung dient, damit sich die Infektion nicht auf die Nagelplatten ausbreitet, auch nicht auf der Hand, die Infektion beginnt nicht und dann die Delaminierung.

Sie können eine spezielle Paste aus Zinkoxid und Salicylsäure verwenden. Wenn dies jedoch nicht unbedeutend ist, sollten Sie nicht auf großen Erfolg hoffen.

Wie man einen Pilz bei einem Kind heilt

Kinder müssen manchmal behandelt werden. Sie können sich infizieren, indem sie auf dem Land spielen und barfuß laufen, sie können Krankheiten aus dem Kindergarten und Schulkinder aus dem Pool oder der Sportabteilung mitbringen. In dieser Hinsicht sind sie nicht weniger anfällig als Erwachsene. Viele Medikamente aus Apotheken und Volksmethoden sind für ihre Finger verboten, daher ist es schwieriger, Kinder als Erwachsene zu behandeln. Kinder werden mit sanfteren und sanfteren Mitteln behandelt, die den zerbrechlichen Körper nicht beeinträchtigen und ihn nicht vergiften.

Experten empfehlen Bäder, die auf Kräuterkochungen, Schöllkraut, Wermut und anderen Kräutern basieren, wenn es um sehr junge Patienten geht. Die Behandlung sollte dem Schema entsprechen, wenn alle zehn Tage für den gleichen Zeitraum eine Pause eingelegt wird.

Es gibt auch spezielle Medikamente, die einem Kind verschrieben werden können. Die Therapie sollte von einer Woche bis zwei erfolgen und das Medikament zweimal täglich angewendet werden.

Bei Pilzen im Kindesalter können keine Medikamente selbst verschrieben werden. Dies sollte nur von einem qualifizierten Techniker durchgeführt werden.

Wie man während der Schwangerschaft ist

Zusätzlich zu den üblichen Problemen haben werdende Mütter häufig verschiedene Probleme mit Pilzen der Füße oder Hände. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass der Körper einer doppelten Belastung ausgesetzt ist und hauptsächlich Energie für die Bildung und Geburt eines zukünftigen Babys verwendet.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit müssen die Medikamente sehr sorgfältig ausgewählt werden. Sie sollten nicht nur für die Mutter, sondern auch für das Kind harmlos sein. Meistens werden Volksmethoden verschrieben. Vergessen Sie aber nicht, dass sie auch Kontraindikationen in Form von Schwangerschaft und Fütterung haben. Wenn der Arzt ein Medikament aus der traditionellen Medizin verschreibt, sind dies nicht die wirksamsten Medikamente, da diejenigen, die den Pilz intensiv bekämpfen, auf jeden Fall in den Körper der Mutter gelangen und von ihr an das Kind weitergegeben werden.

Wie es ihn beeinflussen wird - es ist unmöglich sicher zu sagen, aber es wird nichts Gutes daraus, selbst wenn die Mutter ihn bereits stillt.

Prävention

Diejenigen, die regelmäßig Schwimmbäder, Saunen, Fitnessclubs und ähnliche Orte besuchen oder öffentliche Duschen benutzen müssen, sind am anfälligsten für Pilze. In diesem Fall lohnt es sich, auf Prävention zu achten.

  1. Gummipantoffeln sollten zu regelmäßigen Gästen der Tasche werden, wenn ein Ausflug an einen solchen Ort geplant ist.
  2. Füße und Hausschuhe sollten nur mit Seife oder anderen Reinigungsmitteln verwendet werden.
  3. Füße und insbesondere die Zwischenräume zwischen den Zehen sollten immer gründlich trocken gewischt werden.
  4. Alle Schuhe müssen "atmen" und dürfen den Fuß in keiner Weise reiben oder quetschen.
  5. Es ist verboten, Hygieneartikel anderer Personen mitzunehmen - Handtücher, Fußpflegemittel. Sie können auch nicht die Schuhe eines anderen tragen. Gleiches gilt für Socken.
  6. Wenn Sie sich längere Zeit in einem warmen Raum aufhalten, müssen Sie unbedingt die Schuhe wechseln.
  7. Eine gesunde und eine nahrhafte Ernährung können das Immunsystem unterstützen und eine Infektion mit dem Pilz verhindern.
  8. Wenn Sie beispielsweise auf einer Wanderung längere Zeit Gummischuhe tragen müssen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie genügend saubere Baumwollsocken haben, und Ihre Füße regelmäßig nur mit Wasser abspülen.
  9. Eine Unterkühlung der Beine und sogar leichte Erfrierungen sollten nicht zugelassen werden. In diesem Fall müssen sofort Maßnahmen ergriffen werden, damit der Pilz keine Zeit zur Aktivierung hat.
  10. Wenn es Probleme mit dem Immunsystem gibt, hilft die Einnahme immunstimulierender pflanzlicher Heilmittel. Echinacea-, Eleutherococcus- oder Rhodiola rosea-Extrakt sind in Ordnung.

Schlussfolgerung

Unabhängig von der gewählten Behandlungsmethode sollte der erste Schritt immer darin bestehen, einen Spezialisten aufzusuchen. Dies stellt sicher, dass die Diagnose korrekt ist und die Einhaltung aller Vorschriften zu einer vollständigen Heilung des Pilzes führt. Sie sollten sich nicht vollständig auf sich selbst verlassen. Ein Arztbesuch ist mühsam und nicht immer angenehm, aber oft ist dies der einzige Weg, um die richtige Behandlung zu finden.

Die wichtigste Schlussfolgerung, die gezogen werden kann, ist jedoch, dass es einfacher und angenehmer ist, den Pilz zu verhindern, als ihn später zu entfernen. Es ist nicht so schwierig, einmal pro Woche ein Fußbad zu nehmen, die Füße mit Seife zu waschen und nicht unverantwortlich gegenüber Schuhen zu sein. Es ist einfach, Ihrem Kind beizubringen, Schuhe zu wechseln und keine Hygieneprodukte mit Freunden zu teilen.

Es ist viel schwieriger, zum Arzt zu gehen, mit Salben zu verschmieren, Tropfen zu tropfen und möglicherweise Tabletten zu trinken, die schrecklichen Juckreiz und andere Beschwerden ertragen.

Jede Art der Behandlung verfügt über Bewertungen, anhand derer Sie einen Eindruck hinterlassen können. Über Hausmethoden sagen sie also, dass es durchaus möglich ist, die Krankheit mit ihnen zu heilen, obwohl es länger dauern kann, als wir möchten, aber der Preis ist normalerweise so niedrig, dass dieser Faktor alle Nachteile abdeckt. Sie sagen über Medikamente aus einer Apotheke, dass sie kostengünstig sein können, aber zusätzliche Mittel zur Linderung von Schmerzen und verschiedenen Arten von Beschwerden aufgrund einer Krankheit, die einfacher ist, ein Mittel zu einem höheren Preis zu kaufen, werden ungefähr gleich herauskommen. Was alle Benutzer beachten, ist die Bequemlichkeit aller Updates über das Internet. Wenn etwas Fragen oder Verwirrung aufwirft, gibt es viele Erklärvideos. Natürlich können Rezeptseiten einen Mykologen nicht ersetzen, aber sie können Antworten auf kleinere Fragen geben.