Arten von Fußpilz und Behandlungsmethoden

Die häufigste Krankheit, die durch pathogene Mikroorganismen aus der Gruppe der Dermatomykosen hervorgerufen wird, ist Fußpilz. Der Parasit befällt nicht nur die Phalangen der Finger und die Nagelplatten der unteren Extremitäten, sondern auch die Falten zwischen den Fingern, die Sohle. Die Krankheit wird von charakteristischen Anzeichen begleitet, erfordert einen langen therapeutischen Verlauf durch Antimykotika. Wie man Fußpilz behandelt und wie man ihn erkennt, werden wir in dem Artikel betrachten.

Ursachen

Arten von Fußpilz

Parasiten gelangen auf die Haut und vermehren sich bei günstigen Umgebungsbedingungen, insbesondere Hitze und hoher Luftfeuchtigkeit, schnell, wodurch das Epithel verletzt und seine Funktionalität beeinträchtigt wird. Die Behandlung von Hautpilzen an den Beinen ist in den frühen Stadien des pathologischen Prozesses wirksamer.

Wissenswertes: Bei den meisten Krankheitsbildern treten Pilze der Familie Candida und Trichophytonen bestimmter Arten als Erreger von Fußpilz auf.

Vor dem Hintergrund eines längeren Krankheitsverlaufs steigt das Risiko einer Schädigung der tieferen Hautschichten deutlich an. In fortgeschrittenen Fällen können Parasiten in das Kreislaufsystem eindringen, was zu einer Störung der inneren Organe führt. In einer solchen Situation ist die Behandlung sehr lang und schwierig, es werden starke Medikamente eingesetzt.

Sie können den Pilz in der Sauna und im Bad sowie an anderen ähnlichen Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit und Hitze bekommen. Oft infizieren sich Menschen in Pediküre- und Maniküreräumen, in denen keine Instrumentendesinfektion stattfindet. Das Tragen der Schuhe eines anderen ist ein weiterer Faktor, der zu einer Infektion führt.

Faktoren, die zur Aktivierung von Pilzen führen:

  • Stoffwechselstörungen im Körper, Übergewicht;
  • Diabetes mellitus des ersten oder zweiten Typs;
  • Krampfadern;
  • Gefäßerkrankungen;
  • Pathologien autoimmuner Natur (z. B. Raynaud-Krankheit);
  • Plattfüße, Schuhe von schlechter Qualität;
  • Fehlende ausgewogene Ernährung, die zu einem ausgeprägten Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen führt;
  • Verletzung des Immunsystems usw.

Die Infektion erfolgt unter dem Einfluss solcher Umstände: Nichteinhaltung der Hygiene, gemeinsame Nutzung von Waschlappen, Handtüchern usw. mit einer kranken Person.

Arten und Symptome

Trichophyton rubrum - eine Pilzart, die die Haut der Beine befällt

Der Fuß- und Nagelpilz in der medizinischen Praxis wird in Abhängigkeit von dem spezifischen Erreger, der auf der Haut vorhanden ist, klassifiziert. Mischinfektionen werden häufig aufgrund des gleichzeitigen Parasitismus von zwei oder mehr Pilzarten diagnostiziert. Bei der Verschreibung der Folgebehandlung muss die Art des Erregers berücksichtigt werden.

Sorten pathogener Mikroorganismen:

  1. Trichophyton rubrum. Der Lieblingsort des Parasiten sind die Hautfalten, die Zwischenräume zwischen den Fingern, die Risse an den Fersen. Die Symptome dieser Art von Fußpilz sind wie folgt: Tiefe Risse, Erosion werden beobachtet, die Unversehrtheit der Haut wird verletzt und das Stratum Corneum wächst aktiv.
  2. Trichophyton menagrophytes führt in den meisten Fällen zur Entwicklung von Allergien, die sich durch starken Juckreiz und Brennen äußern. Wie erkennt man diese Art von Pilz? Am Fuß des Fußes erscheint eine Schichtung der Haut, es gibt viele kleine Risse, die weh tun.
  3. Trichophyton interdigitele. Dieser Parasit siedelt sich zwischen den Fingern an, der Interdigitalraum juckt und juckt. Wenn keine Behandlung erfolgt, treten mit der Zeit Risse und Erosion auf, die Nagelplatte ist betroffen.
  4. Candida ist weit verbreitet. Anzeichen von Fußpilz: Bereiche der Füße werden weiß, manchmal grau, es treten Flecken auf, die sich vermehren. Gleichzeitig klagen die Patienten immer über Juckreiz, ein Schmerzsyndrom, das durch Hautrisse entsteht.

Hinweis: Pathogene Mikroorganismen werden in mehrere Typen unterteilt - Schimmelpilze, hefeähnliche und Dermatophyten. Sie provozieren Fußkrankheiten wie Rubrophytose, Epidermophytose, Candidiasis und Onychomykose der Füße. Pathologien wiederum, die in einer Gruppe namens "Rubromykose" zusammengefasst sind, bedeuten Erkrankungen des Fußes. Sie werden je nach klinischen Manifestationen in Unterarten eingeteilt - vesikulär, häutig, mokassinartig.

Eine Pilzinfektion der Füße wird von Symptomen begleitet, die auf das Stadium der Fußerkrankung zurückzuführen sind:

  • Das frühe Stadium der Entwicklung der Pathologie verläuft vor dem Hintergrund von Juckreiz der Füße, Hauthyperämie, leichter Schwellung. Manchmal werden kleine Oberflächenrisse beobachtet;
  • Das mittlere Stadium ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Flecken, die zum Wachsen neigen, die Haut ist schuppig, juckt, es gibt ein brennendes Gefühl;
  • Auf diesen Bildern wird eine ausgedehnte Läsion erkannt, wenn keine Behandlung erfolgt. Der Pilz der Fußhaut wandert zum Nagel. Die Nagelplatte verliert ihren gesunden Glanz, bröckelt schnell und bricht zusammen.

In Ermangelung einer rechtzeitigen Therapie geht die Krankheit in ein chronisches Stadium über, der Patient wird regelmäßig besser, jedoch manifestiert sich die Krankheit bei geringstem Stress oder einer Abnahme der Immunität erneut. Oft wird das Bild durch das Hinzufügen einer bakteriellen Infektion kompliziert, die den Einsatz einer Antibiotikatherapie erfordert.

Behandlung von Fußpilz

Die Symptome von Fußpilz und Behandlung hängen zusammen, da ein therapeutischer Kurs basierend auf den klinischen Manifestationen und der Art des Parasiten vorgeschrieben wird. Um entzündliche Prozesse, Ödeme und überschüssiges Stratum Corneum zu nivellieren, werden die folgenden Medikamente verwendet:

  1. Die betroffene Stelle wird täglich mit Salicyl-Vaseline geschmiert. Die Manipulation wird zweimal täglich durchgeführt, die Behandlungsdauer beträgt 7 Tage.
  2. Die Niederlage der pilzartigen Füße wird mit Lotionen auf Basis von Salicylalkohol und Milchsäure behandelt. Sie müssen mit Vaseline gemischt werden. Legen Sie zwei Tage lang eine Kompresse auf, danach können Sie die verhornten Stellen leicht entfernen.
  3. Um die Schwere des Entzündungsprozesses zu verringern, wird Teer- oder Schwefelsalbe auf die Füße aufgetragen. Diese Mittel haben antiseptische Eigenschaften, helfen bei Entzündungen und Schwellungen.
  4. Bei einem leichten Peeling ist es zulässig, Bäder mit Sodazusatz zu verwenden.
  5. Wenn die Wunden jucken, verwenden Sie eine Creme auf Basis von Glukokortikosteroiden. Diese Arzneimittel enthalten Hormone und sollten nicht allein und über einen längeren Zeitraum angewendet werden. Die Anwendung erfolgt nach dem Prinzip der Pulstherapie: Sie verwenden mehrere Tage, eine Pause, während der die Wirkung bewertet wird, bei Ausbleiben wiederholen Sie sie erneut usw.

Wichtig: Bei Schäden am Nagel besser ein keratolytisches Heftpflaster oder antimykotische Nagellacke verwenden.

Auf die Frage, wie Fußpilz geheilt werden kann, empfehlen Ärzte Medikamente mit verschiedenen Darreichungsformen - Salbe, Emulsion, Gel, Creme, Tabletten.

Wie behandelt man einen Pilz im fortgeschrittenen Stadium? Wenn der pathologische Prozess einen großen Bereich erfasst hat, treten ausgeprägte Symptome auf, dann ist eine systemische Exposition gegenüber Antimykotika erforderlich.

Während der Behandlung müssen Sie alle Empfehlungen des Arztes einhalten, die Füße jeden Tag behandeln und Pillen in der erforderlichen Dosierung einnehmen. Die Therapie wird fortgesetzt, bis negative Laborergebnisse vorliegen. Bei Nagelpilz dauert es, bis eine neue Nagelplatte nachwächst.

Fußpilz vorbeugen

Bäder mit pharmazeutischer Kamille zur Vorbeugung von Pilzbefall an den Beinen

Es ist leicht, sich mit einem Pilz zu infizieren, aber ihn zu heilen ist äußerst schwierig. Der Patient muss geduldig sein, da der Prozess relativ langwierig ist. Als Warnung vor dem Pilz oder seinem Wiederauftreten nach der Behandlung müssen die folgenden Regeln eingehalten werden:

  1. Beim Besuch eines Bades oder einer Sauna sollten Sie immer Ihre persönlichen Hausschuhe dabei haben, werden Sie nicht barfuß auf dem Boden. Sie können nur ein persönliches Handtuch, einen Waschlappen usw. verwenden.
  2. Zu Hause ist es notwendig, Badewanne und Fußstütze regelmäßig mit chlorhaltigen Produkten hygienisch zu reinigen.
  3. Pilze lieben Wärme und Feuchtigkeit, daher ist es notwendig, die Hyperhidrose der unteren Extremitäten zu bekämpfen - sie verwenden Bäder mit Apothekenkamille, Schöllkraut, Kaliumpermanganat, Zwiebelschalen.
  4. Spezielles Talkum hilft, den Pilz zu verhindern. Es kann in eine Socke oder in Schuhe gegossen und regelmäßig mit einem Fußmittel behandelt werden.
  5. Behandeln Sie die Haut der unteren Extremitäten systematisch mit Geranien- und Teebaumöl. Solche ätherischen Öle spenden der Haut Feuchtigkeit und wirken gleichzeitig antimykotisch.
  6. Desinfektion von Schuhen - zuerst mit einem Wattepad abwischen, das in eine 25% ige Formalinlösung oder 70% ige Essiglösung getaucht ist. Nach dem Einlegen in einen versiegelten Beutel fest verschlossen. Nach einem Tag Schuhe holen, lüften.

Wenn der Fokus der Pilzinfektion klein ist, kann die Krankheit mit antimykotischen Cremes und Präventionsmethoden schnell überwunden werden. Eine fehlende Behandlung führt dazu, dass die Krankheit fortschreitet und sich schnell auf gesunde Bereiche ausbreitet.

Der Prozess der Pilztherapie ist immer langwierig. Je früher die Behandlung begonnen wird, desto schneller erholt sich der Patient. Bei vernachlässigten Gemälden dauert die Wiederherstellung nicht Monate, sondern Jahre.